Mittwoch, 29. Juni 2016

Glosse am Mittwoch


Urlaubsbuchung


Wer kennt das nicht? Die Sehnsucht nach dem wohlverdienten Urlaub. Das Verlangen und die Lust, die alltägliche Umgebung und die Arbeit ein paar Tage gegen Sommer, Sonne, Sonnenschein einzutauschen? Es klingt verlockend und im Nachhinein hatte man immer einen wunderschönen und erholsamen Urlaub. Aber dort muss man erst einmal hin kommen…

Wer sich nicht im Reisebüro beraten lässt, kennt diese quälende Suche nach dem passenden Land und/oder Ort. Strand? oder lieber Stadt? Inland oder doch lieber Ausland? Norden oder Süden? Oder Westen oder Osten? Flugzeug, Auto oder Zug? Ist man sich über das Reiseziel dann einig geworden, geht die Suche erst so richtig los. Der Suchmaschinengigant hilft schnell bei Stichworten wie 'Kurzurlaub' und 'Nordsee'.

Die Hotelseite ist schnell geladen und man kann sein gewünschtes Reisedatum, Ziel und sonstige Filter eintragen. Auf der nächsten Seite eine Auswahl aller reservierbaren Hotels im Wunschort. Prima! Die Entscheidung ist gefallen und man wählt ''Reservieren'' oder ''Buchen''. Dann erscheint eine kleine Ladeanzeige, das Anreisedatum wird geprüft, Reisedauer.. Und -zack- "Zu Ihrer Reisedauer wurde kein reservierbares Objekt gefunden!"

Was? Warum? Gute Frage!
Warum muss man auf der Startseite seine An-und Abreisedaten eintragen, wenn im Nachhinein nichts mehr frei ist? Hat da etwa jemand zeitgleich gebucht? Wie dem auch sei… die Suche geht wieder von vorne los und man würde dem Hotelbetreiber am liebsten eine E-Mail zukommen lassen, in der steht wie unübersichtlich und chaotisch ihre Seite im Internet ist.

Hat man dann endlich nach Tagen etwas buchen können, kann die Reise losgehen. Check-In im Hotel. Zimmerschlüssel... Man schließt die Tür auf und -ohje- Was ist das denn für ein Zimmer? Auf der Hotelseite sahen die Zimmer ganz anders aus! Und darin liegt der zweite Knackpunkt: Die meisten Hotels zeigen auf ihren Internetseiten ca. 2-3 Fotos von ihren 2 besten und schönsten Zimmern, die man als Normalverdiener nicht bekommt. Aber das schreiben sie natürlich nicht daneben, bevor man bucht. Es wird so dargestellt, als wenn jedes Zimmer dieser Qualität entspricht. Das ist mehr als irreführend und hier sollte eigentlich per Gesetz nachgeholfen werden.

Es bleibt einem nichts anderes übrig, als sich im Reisebüro zu informieren, das Hotelzimmer so hinzunehmen oder selbst im Vornherein abzuschätzen, wie viel Qualität man für sein Geld bekommt. Und immer die Preisklassen -und Kategorien im Auge behalten. 



Montag, 27. Juni 2016

Bilderrahmen DIY Video !



Heute ein kurzer Post, um euch mein neues Video zu zeigen.

Das Video ist natürlich nicht perfekt und soll euch nur kurz mein letztes Projekt präsentieren.


Ich habe ein altes und ungeliebtes Buch einfach mal komplett zu einem Bilderrahmen umfunktioniert.
Mit alten Büchern kann man so vieles anstellen und basteln, ehe man sie in die Tonne wirft!
Man könnte jetzt auch sagen, Bücher kann man verkaufen oder verschenken oder oder oder aber das Buch hätte wirklich keiner haben wollen! Ein 20 Jahre altes Kinderbuch, was von Gott und Monstern handelt... Als Bilderrahmen eine wirklich bessere Funktion!

Das Resultat ist alles andere als schön geworden aber es war auch mein erster Versuch und dekorieren und irgendwas hübsch bekleben liegt mir auch nicht so. :)



Mittwoch, 22. Juni 2016

Glosse am Mittwoch


Schwere Menschen (Nicht wortwörtlich!)


Ob es nun Menschen sind, die einem gerne unerwünscht nach jedem Waschmaschinengang den Wasserhahn zu drehen oder einem erzählen möchten, wo und wie man denn eigentlich vor den heimischen vier Wänden parken darf. Es gibt Menschen, die einem das Leben schwer machen. Die einen mit voller Absicht und die anderen merken es aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters nicht mehr. Genervt ist man spätestens dann, wenn man vor seiner Waschmaschine steht, die seit drei Stunden nicht gewaschen hat, da die Wasserzufuhr auf mysteriöse Weise unterbrochen war, obwohl man schon extra mühselig in den Keller gekrochen ist um die fertig gewaschene Kleidung aufzuhängen. Richtig kritisch wird es, wenn ein Lieblingskleidungsstück am nächsten Tag fertig gewaschen und getrocknet sein sollte.


Es kann mitunter auch mal vorkommen, dass man seelenruhig und nichts ahnend auf seinem Balkon sitzt und gerade anfängt, die Alltagslast von seinen Schultern zu werfen; den Kaffee fest in beiden Händen und die Füße auf dem Tisch und plötzlich die -wir nennen sie hier einmal- ''Die Dame von neben an, die immer extra laut reden muss'', anfängt ihrem Sohn im Minutentakt hinterher zu rufen, er solle dies und jenes doch bitte unterlassen. Spätestens, wenn man kurz davor ist, der Dame den eigenen Blumenkübel vom Balkon näher an den Kopf zu bringen, ist die Alltagslast wieder da und lässt sich dann auch nicht mehr so einfach abschütteln.


Plötzlich ist man wieder mittendrin obwohl man sich diese kleine Auszeit nehmen wollte. Und das nur, weil andere Menschen solche Auszeiten anscheinend nicht kennen oder nicht respektieren oder einfach einen quer sitzen haben. Vielleicht waren sie so unzufrieden mit ihrer Wurst auf dem Frühstücksbrot oder der Postbote hat die Zeitung zerknickt, dass sie anderen, glücklichen Personen einfach einen schlechten Tag bereiten wollen.


Talent kann man dann beweisen, indem man sich nichts davon annimmt und die Ohren auf Durchzug stellt.

Montag, 20. Juni 2016

Shabby Chic Tisch Organizer!


Manic Monday! Da ich schon seit 5 Uhr auf den Beinen bin, habe ich heute morgen direkt etwas gezaubert. Das Ganze hat auch nicht so lange gedauert, da ich passenden Bastelkarton, Tesafilm und Spitzenbänder parat hatte.

Mein Tisch Oragnizer welcher nicht auf einem Tisch steht, sondern auf meinem Sideboard:


2 von den Dosen hatte ich bereits letzte Woche via Serviettentechnik verschönert. Daher fehlten heute morgen nur noch 3, um die ich einfach

Mittwoch, 15. Juni 2016

Shabby Chic




Heute gibt's nach viel zu langer Zeit mal wieder ein Einrichtungs- und Dekorations Update aus meiner Wohnung. Wer es nicht mehr weiß: Ich bin im letzten Jahr umgezogen und hatte so einige Pläne, vor allem was den Vintage und Shabby Chic Bereich betrifft. Ich hatte viele DIY's in Planung aber mittlerweile haben wir mehr gekauft als tatsächlich selbst gemacht.


Kommen wir dann zunächst zu meinen Shabby Chic DIY's.
Diese alte Whisky Flasche hat von mir ein neues Leben als Dekorationsobjekt bekommen:



















Dazu habe ich sie einfach gründlich ausgespült, die Etiketten entfernt und als erstes mit 2 Schichten schwarzer